Deutscher Krebspreis

Deutscher Krebspreis

Der Deutsche Krebspreis wird jährlich zu gleichen Teilen für hervorragende Arbeiten im deutschsprachigen Raum verliehen

  • in der experimentellen onkologischen Grundlagenforschung (experimenteller Teil),
  • in der „Transferforschung“ (Transfer experimenteller Grundlagenforschungsergebnisse in den klinischen Bereich),
  • in der Tumordiagnostik und -behandlung (klinischer Teil).

Kriterien sind eine herausragende wissenschaftliche Originalität und die Qualität aktueller und zukunftsweisender Arbeiten im Bereich Onkologie. Diese Leistungen werden in der Regel durch mehrere bedeutende Beiträge zur Erforschung der Entstehung, der Diagnose oder der Therapie von Krebserkrankungen in einem bestimmten Forschungsgebiet begründet. Stifter des Deutschen Krebspreises sind die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebsstiftung. Jede Kategorie ist mit 7.500 Euro dotiert.

Hier finden Sie die Liste der Preisträger.

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle

Mara Waldherr
E-Mail: waldherr@krebsgesellschaft.de

Deutscher Krebspreis 2021

4 Preisträger*innen des Deutschen Krebspreises 2021

Der Deutsche Krebspreis 2021 geht an vier Spitzenforscher. Die Preisträger sind (v.l.): In der Kategorie experimentelle Krebsforschung geht die Auszeichnung in diesem Jahr an Prof. Andrea Ablasser (École Polytechnique Fédérale de Lausanne). In der Kategorie translationale Krebsforschung werden Prof. Nikolas von Bubnoff (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein) und Prof. Robert Zeiser (Universitätsklinikum Freiburg) geehrt. In der Kategorie klinische Krebsforschung erhält Prof. Markus Wolfgang Büchler (Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg) den Deutschen Krebspreis. Die Verleihung ist für Sommer 2021 geplant.

Hier die vollständige Pressemitteilung lesen.

Fotoquellen (v.l.): privat; UKSH; privat; UK Heidelberg

Themen: