Nachrichten zum Thema Krebs

Bei jüngeren Patienten mit Merkelzellkarzinom sind offenbar häufiger Varianten in krebsprädisponierenden Genen zu finden.

Mit einem neuen zielgerichteten Wirkstoff kann die Krankheit gut in Schach gehalten werden.

Mithilfe einer Überwachungsstrategie lässt sich in manchen Fällen die Chemotherapie vermeiden.

Bei muskelinvasivem oder Lymphknoten-positivem, nicht-metastasiertem Urothelkarzinoms des oberen Harntrakts verlängert sich durch die adjuvante Chemotherapie das Gesamtüberleben.

Der ursprünglichen Dreifachtherapie noch einen Anti-CD38-Antikörper hinzuzufügen kann die Krankheit länger zum Stillstand bringen.

Die neoadjuvante Immuntherapie mit zwei Wirkstoffen kann bei schwarzem Hautkrebs in bestimmten Fällen die Überlebensaussichten verbessern.

Das infolge der Erkrankung erhöhte Risiko für Herzkreislauferkrankungen kann durch körperliche Aktivität vermindert werden.

Eine neue Therapie kann bei dieser Erkrankung signifikante Besserung bringen, wenn eine Operation nicht möglich ist.

Fotonachweis: razihusin - fotolia.com

Themen:

    Zuletzt aufgerufen am: 12.06.2024 08:10