Nationale Krebspräventionswoche

Nationale Krebspräventionswoche

Nationale Krebspräventionswoche

Die Nationale Krebspräventionswoche wurde von der Deutschen Krebshilfe und dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) 2019 initiiert. Seit 2021 beteiligt sich auch die Deutsche Krebsgesellschaft daran. Die drei Partner möchten damit auf das Potenzial der Prävention aufmerksam machen.

Krebspräventionswoche 2021 - Impfen gegen Krebs

„Pikst kurz – schützt lang: Mach dich stark gegen Krebs!“, so lautet das Motto der diesjährigen Krebspräventionswoche, die vom 13. bis 17. September 2021 stattfindet. Im Mittelpunkt der Woche stehen Informationen zu Impfungen für Kinder und Jugendliche, die das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen im Erwachsenenalter senken, so etwa die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV).  Die HPV-Impfung für Mädchen und Jungen senkt das Risiko für Gebärmutterhalskrebs, aber zum Beispiel auch für Penis-, Rachen und Analkrebs. Die Impfraten liegen laut Robert Koch-Institut in Deutschland allerdings nur bei etwa 45 Prozent, für einen flächendeckenden Schutz müssten laut dem DKFZ 70 Prozent der Jungen und Mädchen geimpft sein.

Mobile Mitmachstation und Fotoausstellung

Im Rahmen der Kampagne wird es eine mobile "Mitmachstation" in Form eines riesigen HP-Virus geben. Sie ermöglicht Kindern, sich spielerisch Wissen rund um das Thema Impfen und Krebs anzueignen. Mehr Informationen

Die Wanderausstellung „HPV hat viele Gesichter“ portraitiert sechs Menschen, bei denen eine HPV-bedingte Krebserkrankung zum ständigen Begleiter im Leben wurde. Mehr Informationen

Weitere Informationen zur Krebspräventionswoche gibt es zudem auf der Webseite der Deutschen Krebshilfe.