Offene Krebskonferenz

Mit steigender Zahl der Krebspatienten sind immer größere Herausforderungen an die Gesundheitspolitik und die Gesellschaft verbunden. Im Zuge der Gesundheitsreform wurde die Eigenverantwortung der Patienten deutlich gestärkt. Die Deutsche Krebsgesellschaft als unabhängige medizinische Fachgesellschaft ist sich ihrer Verantwortung bei der Modernisierung unseres Gesundheitssystems bewusst und trägt ihren Teil dazu bei, Patientinnen und Patienten umfassend und korrekt zu informieren.

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Offenen Krebskonferenz (OKK) wird der direkte Dialog mit Betroffenen und Gesunden geführt, um den aktuellen Wissensstand in Sachen Diagnostik, Therapie und Nachsorge zu vermitteln.

Offene Krebskonferenz 2017

Logo der OKK 2017

Die Offene Krebskonferenz 2017 für Betroffene, Angehörige und Interessierte fand am Samstag, 18. November 2017, in Rostock, Hohe Düne, statt. Ausrichter waren die Krebsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, die Deutsche Krebsgesellschaft und die Stiftung Deutsche Krebshilfe.

Alle Informationen und das Programm sind auf der OKK-2017-Webseite veröffentlicht.

OKK 2015

Die Offene Krebskonferenz 2015 fand am Samstag, dem 14. November 2015, in Jena statt. Ausrichter waren die Thüringische Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebshilfe. Der Informationstag für Krebspatienten, Angehörige und Interessierte stand unter dem Motto "du bist kostbar" - 1.080 Besucherinnen und Besucher wurden gezählt.

Expertenwissen aus dem Universitätsklinikum Jena - unter anderem mit Prof. Dr. Andreas Hochhaus, Vorsitzender der Thüringischen Krebsgesellschaft und Gastgeber der OKK 2015 -  gab es in der MDR-Sendung "Hauptsache gesund am 12. November 2015.