Erhebungs- & Kennzahlenbögen

Erhebungs- und Kennzahlenbögen Tumorentitäten

Jedes von der DKG zertifizierte Zentrum unterzieht sich strengen Qualitätskontrollen. Die Qualitätsanforderungen und fachliche Anforderungen, die zertifizierte Zentren erfüllen müssen, sind in Erhebungs- und Kennzahlenbögen zusammengefasst. Sie dienen als Grundlage für die Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft. Zur Verfügung stehen Erhebungs- und Kennzahlenbögen für folgende zertifizierte Zentren:

Onkologische Zentren

Hierzu zählen Harnblasenkrebs-, Kopf-Hals-Tumor-, Neuroonkologische, Nierenkrebs-, Pankreaskarzinom-, Magenkrebs-, Leberkrebs-, Speiseröhrenkrebs-, Sarkomzentren und Kinderonkologische Zentren. Hier geht es zu den Erhebungsbögen für Onkologische Zentren.

Uroonkologische Zentren

Hierzu zählen Prostatakrebs-, Harnblasenkrebs- und Nierenkrebszentren. Hier geht es zu den Erhebungsbögen Uroonkologische Zentren.

Viszeralonkologische Zentren

Hierzu zählen Darmkrebs-, Magenkrebs-, Leberkrebs-, Speiseröhrenkrebszentren sowie Pankreaskarzinomzentren. Hier geht es zu den Erhebungsbögen Viszeralonkologische Zentren.

Organkrebszentren

Hierzu zählen Brustkrebs-, Darmkrebs-, Hautkrebs-, Lungenkrebs-, Protstatakrebszentren sowie Zentren für Gynäkologische Krebsarten und Zentren für Hämatologische Neoplasien. Hier geht es zu den Erhebungsbögen für Organkrebszentren.

Darüber hinaus gibt es bei einigen Tumorerkrankungen Erhebungsbögen für die (Haupt-)Kooperationspartner eines Organkrebszentrums oder Onkologischen Zentrums (z.B. Pathologie, Radioonkologie) Erhebungsbögen mit fachlichen Anforderungen an die kooperierenden Praxen eines Zentrums (z. B. gastroenterologische Praxen).

(Haupt-)Kooperationspartner

Viele Institute der klassischen Querschnittfächer, wie Strahlentherapie, Pathologie oder auch internistische Onkologie, kooperieren mit mehreren und verschiedenen Organkrebszentren bzw. sind Teil eines Onkologischen Zentrums. In den vorliegenden Erhebungsbögen sind die Anforderungen für diese kooperierenden Einrichtungen aus allen organspezifischen Erhebungsbögen zusammengefasst.

Kooperierende Praxen

Für einzelne Organkrebszentren gibt es die Möglichkeit einer Zertifizierung von kooperierenden Praxen. Hierzu zählen etwa Dermatologische Praxen, Gastroenterologische Praxen (Darmkrebszentren), Urologische Praxen (Prostatakrebszentren), Gynäkologische Praxen (Brust-/Gynäkologische Krebszentren) und Gynäkologische Dysplasie-Sprechstunden/-Einheiten.  Die entsprechenden Erhebungsbögen sind hier gelistet.

Module

Als Bestandteil größerer Einheiten - zum Beispiel eines Onkologischen Zentrums - können über Module auch Kopf-Hals-Tumorzentren, Neuroonkologische Zentren und Pankreaskarzinomzentren zertifiziert werden. Die Erhebungsbögen mit den jeweiligen fachlichen Anforderungen für diese Module stehen ebenfalls zum Download bereit.