ADO 2022 - Deutscher Hautkrebskongress

Der Deutsche Hautkrebskongress

Der Deutsche Hautkrebskongress der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO), der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft ist der wichtigste deutsche Kongress zu dermatoonkologischen Themen und dient dem jährlichen Austausch des Fachpublikums zum aktuellen Wissensstand in der Hautkrebsforschung und -therapie.

Darüber hinaus können sich auch Patient*innen und Interessierte im „Forum Hautkrebs“ zu den Gefahren von Hautkrebserkrankungen und ihrer Prävention informieren.

ADO 2022 - rapiden Entwicklungen in der Dermato-Onkologie und bahnbrechende Therapiefortschritte für Hauttumoren in den letzten Jahren

Der ADO-Kongress 2022 findet vom 14.–17. September 2022 in Hannover statt. Nach zwei Jahren des rein virtuellen Austausches ist der 32. Deutsche Hautkrebskongress wieder in gewohnter Form mit einem persönlichen Treffen vor Ort möglich.

Die Themenvielfalt ist groß und reicht von der Grundlagenforschung bis hin zu Updates aus der klinischen Dermato-Onkologie, vorgestellt sowohl von renommierten Referentinnen und Referenten als auch vom wissenschaftlichen und klinischen Nachwuchs.

Ein besonderes Highlight sind in diesem Jahr die Plenarvorträge internationaler Kollegen:

  • Maarten Vermeer von der Leiden Universität, Niederlande, zu den Erkenntnissen der Pathogenese und Behandlung des kutanen Lymphoms,
  • Paolo A. Ascierto aus dem Nationalen Tumorinstitut Neapel, Italien, zu Kombinationsstrategien zur Überwindung der primären und erworbenen Resistenz und auf
  • Peter Friedl aus dem Medizinischen Zentrum der Radboud Universität Nijmegen, Niederlande, zur Tumor-Stroma-Interaktion.

 

Damit die Teilnehmer die Möglichkeit haben trotz parallel stattfindenden Veranstaltungen alle Sitzungen zu besuchen, ist ebenfalls geplant die wissenschaftlichen Sitzungen aufzuzeichnen und den Teilnehmern zur Verfügung zu stellen.

Zum Komitee des ADO 2022 zählen: Prof. Dr. med. Ralf Gutzmer (Tagungspräsident, 1. Vorsitzender der ADO), Prof. Dr. med. Imke Grimmelmann (Wissenschaftliche Tagungsleitung), Dr. med. Mareike Alter (Wissenschaftliche Tagungsleitung) und Dr. med. vet. Katrin Schaper-Gerhardt (Wissenschaftliche Tagungsleitung).

Das ONKO Internetportal berichtet in Kürze über die aktuellen Daten, die auf dem ADO-Kongress präsentiert wurden, in Experteninterviews und Kongressberichten.

Experteninterviews und Fachbeiträge für Ärzte

Experteninterviews für Patienten und Interessierte

Rückblick: Kongressberichterstattung ADO 2021 & ADO 2020

Präsidenten der letzten Jahre

Die Präsidenten der vergangenen Jahre waren:

  • 2021: Dr. med. Peter Mohr (Elbe Kliniken Stade-Buxtehude)
  • 2020: Prof. Dr. med. Erwin Schultz (Universitätsklinik für Dermatologie Nürnberg)
  • 2019: Prof. Dr. med. Edgar Dippel (Klinikum Ludwigshafen)
  • 2018: Prof. Dr. med. Claus Garbe (Universitäts-Hautklinik Tübingen)
  • 2017: Univ.-Prof. Dr. med. Stephan Grabbe (Klinik und Poliklinik für Dermatologie Mainz)
  • 2016: Prof. Dr. med. Stefan Beissert (Klinik und Poliklinik für Dermatalogie Dresden)

Zur Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) ist eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Ziele der ADO sind die Förderung der dermatologischen Onkologie und Verbesserung sowie Überwachung der Qualität der Patientenversorgung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu den Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft zählen u.a. die Erarbeitung von diagnostischen und therapeutischen Leitlinien und die Durchführung von klinisch-wissenschaftlichen Studien in der dermatologischen Onkologie. Seit dem Gründungsjahr 1090 ist die Mitgliederzahl auf mittlerweile 600 gestiegen.

Zudem führt die ADO Veranstaltungen zum Thema Hautkrebs durch. Die bedeutendste Veranstaltung ist der Deutscher Hautkrebskongress, der im September eines jeden Jahres stattfindet mit inzwischen über 900 Teilnehmern. Zum 30ten Mal wird der Kongress im September 2020 in Nürnberg stattfinden.

 
Unsere Kongressberichterstattung wird ermöglicht durch eine inhaltlich nicht einschränkende Unterstützung folgender Firmen:

Logo Amgen Logo astellas Logo Bayer Logo Bristol-Myers Squibb
Logo Celgene - BMS Logo Deciphera Logo Eisai Logo Exact Sciences
Logo Logo GSK Tesaro Logo Incyte Logo Janssen
Logo Lilly Logo MSD Logo Novartis Oncology Logo Pfizer
Logo Pierre Fabre Sanofi Logo Servier Logo Takeda

 

 

(jst)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 11.08.2022

Zuletzt aufgerufen am: 28.11.2022 14:29