Senologiekongress 2017 unter dem Motto „weniger ist mehr“

Brustkrebs
Quelle: © Axel Kock Fotolia.com

Die 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) findet vom 29. Juni bis zum 1. Juli in Berlin statt. Wieder treffen sich im City Cube Brustkrebsspezialisten aus dem deutschsprachigen Raum, um sich über Fortschritte in der Behandlung des Mammakarzinoms auszutauschen.

Brustkrebs ist im Laufe der Jahre zu einer heilbaren Erkrankung geworden, denn 80 bis 90 Prozent der Patientinnen gelten nach fünf Jahren als geheilt. Das ist hauptsächlich auf die vielen individualisierten und personalisierten Therapieoptionen zurückzuführen. Patientinnen werden nicht mehr nach dem Motto „viel hilft viel“ oder „alles für alle“ behandelt. In den vergangenen Jahren hat eine Verringerung der aggressiven Behandlungen den gezielteren Therapien Platz geschaffen. Deshalb wird dieses Jahr das Motto des Senologiekongresses erstmalig „weniger ist mehr“ sein. „Mit ‚Weniger ist mehr‘ konnten wir auch eine Verbesserung der Lebensqualität unserer Patientinnen erreichen“ so Prof. Bernd Gerber und PD Dr. Maria Fallenberg, Kongresspräsidenten des Kongresses.

Auf dem Kongress werden Experten verschiedener Fachrichtungen in 170 Sitzungen interdisziplinäre Diskussionen zur Früherkennung, Diagnostik und Nachsorge von Brusterkrankungen führen. Schwerpunkte sind in diesem Jahr: moderne Diagnostikverfahren, mit denen immer häufiger frühe Stadien des Mammakarzinoms entdeckt werden können, die Gefahr der Übertherapie und eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen.

Das komplette Programm des Senologiekongresses finden Sie unter www.senologiekongress.de.

Aktualisiert am: 28.06.2017 16:21