Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wichtige Studiendaten für Brustkrebs-Patientinnen

Auf dem San Antonia Breast Cancer Symposium wurden Daten zum frühen hormonrezeptorpositiven HER2-negativen Brustkrebs vorgestellt, die das bisherige Vorgehen in der klinischen Praxis bestätigen. Prof. Kümmel geht auf mehrere Studienupdates ein, die für Patientinnen wichtig sind. In einer Studie verbesserte sich die Prognose von Frauen, wenn sie zusätzlich zu einer endokrinen Behandlung ein neues Medikament, den CK4/6-Inhibitor Abemaciclib, erhielten. Von dem CDK4/6-Inhibitor Palbociclib wiederum profitierten die Teilnehmerinnen einer anderen Studie nicht – Prof. Kümmel betonte, dass dies aber nur für die frühe Situation gilt, im Fall von Metastasen ist das Medikament sehr effektiv.

Der Experte ging auf eine weitere Studie ein, in der geprüft wurde, welchen Patientinnen mit positiven Lymphknoten möglicherweise eine Chemotherapie erspart werden kann. Dies ist tatsächlich unter bestimmten Voraussetzungen möglich und Prof. Kümmel erläuterte, wann dies der Fall ist. Der Experte gab zum Schluss einen Ausblick, welche Neuerungen bei der Therapie von Brustkrebs zu erwarten sind.

Im Gespräch: Prof. Dr. Sherko Kümmel (Essen)

 

(ms)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 14.12.2021

Mehr zum Thema Brustkrebs:

Zuletzt aufgerufen am: 22.01.2022 16:42