Trastuzumab Emtansin bei Patientinnen mit HER2+ -Brustkrebs und invasiver Resterkrankung nach neoadjuvanter Therapie

Studie zu Trastuzumab Emtansin bei HER2-positivem Brustkrebs – SABCS 2018

Trastuzumab Emtansin bringt auch bei Patientinnen mit HER2-positivem Brustkrebs, die nach einer neoadjuvanten Chemotherapie plus zielgerichteter Therapie eine invasive Resterkrankung aufweisen, Vorteile. Das sind die Ergebnisse der KATHERINE-Studie, die auf dem SABCS 2018 vorgestellt wurden. Fachberatung: Prof. Michael Lux (Erlangen)

Aktualisiert am: 17.10.2019 15:58