CDK4/6-Inhibitoren, PALB2-Mutation und PARP-Inhibitoren in der Brustkrebstherapie

Im Gespräch: Prof. Michael Untch (Berlin), SABCS 2016

Prof. Untch fasst neue Erkenntnisse vom SABCS 2016 im Interview zusammen: CDK4/6-Inhibitoren bieten eine vielversprechende neue  Therapiemöglichkeit für HER2-positive Brustkrebspatientinnen; PARP-Inhibitoren können zur Behandlung von tripel-negativem Brustkrebs eingesetzt werden und das Mutationsspektrum für Brust- und Ovarialkarzinome nimmt zu.

Aktualisiert am: 15.12.2017 21:20