HR+/HER2- Mammakarzinom: Klinischer Nutzen der CDK7-Inhibition

Daten aus einer Phase II-Studie – SABCS 2021

Kommt es infolge der Therapie mit einem CDK4/6-Inhibitor beim fortgeschrittenen HR-positiven, HER2-negativen Mammakarzinom zum Rezidiv, ist die Prognose derzeit ungünstig. Gegenstand klinischer Forschung ist aktuell das Konzept der CDK7-Inhibition als Folgetherapie. Erste Analysen liefern interessante Daten, auch bezüglich der Rolle von TP53-Mutationen.

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier rechts sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 21.06.2024 15:39