Adenokarzinome des oberen GI-Trakts: Immun-Chemotherapie als neuer Erstlinienstandard

24-Monate Follow-up: Neue Daten der CheckMate 649-Studie überzeugen - ESMO 2021

Die Europäische Arzneimittelkommission hat eine immunonkologische Kombinationstherapie zur Erstlinienbehandlung von HER2-negativen fortgeschrittenen oder metastasierten Adenokarzinomen des Magens, des gastroösophagealen Übergangs und des Ösophagus mit PD-L1 CPS ≥ 5 zugelassen. Prof. Markus Möhler, Mainz, erläutert die Bedeutung der neuen Therapieoption. Mit freundlicher Unterstützung der Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 26.11.2021 16:25