PARP-Inhibitor beim mutierten Prostatakarzinom erfolgreich

Progressionsfreies Überleben um knapp vier Monate verlängert – ESMO 2019

Die Therapie mit einem PARP-Inhibitor, verlängerte in der PROfound-Studie das radiographisch progressionsfreie Überleben bei Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom und Mutationen in DNA-Reparaturgenen. Der PARP-Inhibitor wurde mit den Next-Generation-Hormontherapien verglichen. Fachberatung: Prof. Kurt Miller (Berlin)

Zuletzt aufgerufen am: 21.10.2020 16:49