Brustkrebs: Neoadjuvante Pembrolizumab-Therapie verbessert pathologisches Ansprechen

Ergebnisse der KEYNOTE-522-Studie – ESMO 2019

In der KEYNOTE-522-Studie wurde die Kombination aus Pembrolizumab plus Chemotherapie im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie bei Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs untersucht. Die Bestimmung des PD-L1-Status ist bei solchen Studien Standard – allerdings können verschiedene Assays den Status unterschiedlich gut detektieren.
Fachberatung: Prof. Dr. Diana Lüftner (Berlin)

Aktualisiert am: 15.02.2020 14:11