STAMPEDE: Zusätzliche Bestrahlung des Primärtumors bei Patienten mit neu diagnostiziertem mPCa

Kombinierte Strahlentherapie verbessert OS von Patienten mit geringer Metastasenlast – ESMO 2018

Männer mit metastasiertem Prostatakarzinom (mPCa) versterben unter der üblichen medikamentösen Therapie meist innerhalb von fünf Jahren [1]. Basierend auf der Annahme, dass der Primärtumor auch im metastasierten Stadium den Krankheitsverlauf beeinflusst, wurde untersucht, ob dessen zusätzliche Bestrahlung eine Verbesserung des OS von Patienten mit neu diagnostiziertem mPCa zur Folge hat. Fachberatung: Prof. Kurt Miller, Berlin.

Aktualisiert am: 26.06.2019 16:21