Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Immuntherapien können Magenkrebserkrankung stabilisieren

Neue Erkenntnisse vom Europäischen Krebskongress 2017

Immuntherapien gewinnen auch beim Magenkrebs an Bedeutung. Beim Europäischen Krebskongress vorgestellte Daten zeigten die Wirksamkeit vor allem in späteren Therapielinien, also wenn die Patienten bereits eine Chemotherapie durchlaufen haben und der Erfolg ausbleibt. Wie Prof. Florian Lordick (Leipzig) im Interview erläutert, können Therapien mit Immuncheckpoint Inhibitoren dann helfen, die Erkrankung zu stabilisieren.

Die Substanzen sind derzeit in Europa noch nicht zugelassen und werden nur im Einzelfall von der Krankenkasse bezahlt. Prof. Lordick ermutigt Patienten jedoch, ihren Onkologen darauf anzusprechen, ob eine Teilnahme an Studien mit diesen Wirkstoffen möglich ist.

Die Hoffnung, fortgeschrittene Her2-positive Magenkarzinome mit Pertuzumab erfolgreich behandeln zu können, wurde jedoch enttäuscht.

Erfahren Sie die komplette Einschätzung von Prof. Lordick im Video:

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 14.09.2017

Mehr zum Thema Magenkrebs:

Aktualisiert am: 19.11.2017 23:25