Angaben zum Autor finden Sie am Ende des Beitrags.

Neue Erkenntnisse zur Behandlung des Follikulären und Mantelzell-Lymphoms

Prof. Dr. Martin Dreyling, München, berichtet, welche neuen Daten auf dem diesjährigen Europäischen Kongress der Hämatologen (EHA) und weiteren kürzlich stattgefundenen Kongressen vorgestellt wurden. Folgende Fragen werden aktuell in der Medizin diskutiert und erläutert Prof. Dreyling hier im Interview:

  • Inwieweit sollten auch Patient*innen mit Follikulärem Lymphom und einem niedrigen Risiko eine Erhaltungstherapie nach der Primärtherapie bekommen?
  • Wie wirksam und verträglich ist der neue PI3K-Inhibitor (Phosphoinositid-3-Kinasen), dessen Zulassung für das rezidivierte Follikuläre Lymphom in Europa erwartet wird?
  • Auch für das Mantelzell-Lymphom ist die Frage: Ist eine Erhaltungstherapie immer sinnvoll?
  • Wie gut wirkt die neuartige CAR-T-Zell-Therapie?

Diese Frage beantwortet Prof. Dreyling mithilfe neuer Studienergebnisse und erörtert dabei auch, welche Behandlungsstandards aktuell gelten und in Zukunft zu erwarten sind.

Im Gespräch: Prof. Dr. Martin Dreyling (München)

 

(joh)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am 23.07.2021

Mehr zum Thema Lymphome

Zuletzt aufgerufen am: 17.09.2021 15:30