Multiples Myelom: CD38-Antikörper neuer Standard für rezidivierte/refraktäre Patienten?

Verbessertes progressionsfreies Überleben und tiefere Remissionen – EHA 2020

Die Zugabe eines CD38-Antikörpers zu einer dualen Therapie verbesserte in der IKEMA-Studie das progressionsfreie Überleben und führte zu tieferen Remissionen bei rezidivierten/refraktären Patienten mit Multiplem Myelom. Damit könnte sich ein neuer Standard für diese Patientengruppe ergeben. Fachberatung: Prof. Hartmut Goldschmidt (Heidelberg)

Zuletzt aufgerufen am: 29.10.2020 14:16