Angaben zum Autor finden Sie am Ende des Beitrags.

Myelofibrose-Patient*innen profitieren von neuen und alten JAK-Inhibitoren

JAK-Inhibitoren sind ein großer Meilenstein in der Behandlung der Myelofibrose, berichtet Prof. Griesshammer im Interview. Bisher wurden Patient*innen vor allem mit dem Wirkstoff Ruxolitinib behandelt. Neu zugelassen ist ein weiterer JAK-Inhibitor namens Fedratinib. Die Substanz ist sehr effektiv, so der Experte.

Im Gespräch: Prof. Dr. Martin Griesshammer (Minden)

 

(ms)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am 12.07.2021

Mehr zum Thema Myelofibrose

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2021 16:51