Multiples Myelom: Deauville-Score zur Bestimmung der MRD-Negativität geeignet

Neue Analyse vergleicht drei Verfahren zur MRD-Bestimmung – EHA 2020

Eine minimale Resterkrankung (MRD) ist häufig bei Patienten mit multiplem Myelom nachweisbar. In einer neuen Analyse der FORTE-Studie untersuchten die Autoren, ob verschiedene Verfahren zur MRD-Detektion übereinstimmende Daten liefern und ob sich der Deauville-Score eignet, um eine MRD-Negativität außerhalb des Knochenmarks zu definieren. Fachberatung: Prof. Hartmut Goldschmidt (Heidelberg)

Zuletzt aufgerufen am: 29.10.2020 14:25