Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Nachsorge beim Lungenkrebs

Dr. Karl-Matthias Deppermann (Düsseldorf) spricht über die Nachsorge beim Lungenkrebs. Ziel der Nachsorge ist es, Komplikationen, die bei Patient*innen nach der Operation oder medikamentösen Therapie auftreten, zu erfassen und zu behandeln. Die erste Nachsorgeuntersuchung sollte 4-6 Wochen nach Abschluss der Primärtherapie erfolgen.

Danach werden für die ersten zwei Jahre Nachsorgeintervalle von drei Monaten empfohlen. In diesem Zeitraum ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass der Lungenkrebs wiederkehrt. Neben der Anamnese und einer Laboranalyse wird hierbei auch eine Bilddiagnostik (Röntgenbild, Ultraschallbild u.a.) durchgeführt. In den Jahren zwei bis fünf nach Ende der Primärtherapie erfolgen die Nachsorgeuntersuchungen alle sechs Monate, danach jährlich.

Im Gespräch: Dr. Karl-Matthias Deppermann (Düsseldorf)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 12.04.2023

Mehr zum Thema Lungenkarzinom

Zuletzt aufgerufen am: 28.02.2024 21:46