Akute Leukämien: Neue Erkenntnisse zu CAR-T-Zellen, Rezidiven und molekularen Therapien

Prof. Dietger Niederwieser (Leipzig) im Interview – DGHO 2018

Mit CAR-T-Zellen lassen sich bei akuten Leukämien und  Lymphomen zum Teil tiefe, langanhaltende Remissionen erzielen. Zugelassen sind sie in Europa aber bisher nur für bestimmte Leukämie- und Lymphomerkrankungen. Prof. Dietger Niederwieser erläutert wo diese Therapie zur Anwendung kommt und welche Nebenwirkungen auftreten können. Weitere Themen des Interviews sind Erkenntnisse zur Rezidive nach Stammzelltransplantationen bei akuten Leukämien und die Rolle der molekularen Diagnostik in der AML-Therapie.

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 23.09.2021 17:28