Therapie immer individuell anzupassen: Aktuelle Entwicklungen zur Therapie des Multiplen Myeloms

Interview mit Prof. Hartmut Goldschmidt (Heidelberg)  – DGHO 2017

Prof. Goldschmidt gibt vor dem Hintergrund aktueller Wirkstoff-Zulassungen einen Überblick über mögliche Therapiesequenzen beim Multiplen Myelom. In der Erstlinientherapie sei zwischen den Extremen – fitter junger Patient, älterer FRAIL-Patient sowie einer Gruppe, in der medikamenmtös ohne Transplantation behandelt werden kann - zu unterscheiden. Der Substanzgruppenwechsel in weiteren Linien muss individuell an den Patienten angepasst werden, so Goldschmidt.

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 16.10.2021 13:03