Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

CLL: Kinase-Inhibitor vielversprechend bei genetisch hohem Risiko

Beim Kongress der amerikanischen Hämatologen-Vereinigung (ASH) 2018 wurden mehrere Studien vorgestellt, die die Wirksamkeit des Kinase-Inhibitors Ibrutinib mit einer Chemo- bzw. Chemo-Immuntherapie verglichen. Zumindest bei den Patienten, die ein ungünstiges genetisches Risikoprofil haben, ist die Zeit bis zum Voranschreiten der Erkrankung länger unter einer Ibrutinib-Therapie – so PD Dr. Barbara Eichhorst im Interview. Für mehrfach vorbehandelte Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung könnte demnächst eine Teilnahme an einer Studie zur CAR-T-Zell-Therapie eine Option sein.

Interview mit Frau PD Dr. Eichhorst vom amerikanischen Hämatologenkongress (ASH) 2018

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 05.12.2018

Mehr zum Thema Leukämie:

Aktualisiert am: 11.12.2018 16:42