Präzisionsmedizin bei der CML auf dem Vormarsch

Prof. Hans Tesch, Frankfurt/Main, im Interview – ASH 2015

Dank der Präzisionsmedizin hat man ein immer besseres Verständnis von Biomarkern und Mutationen und deren Einfluss auf Therapieoptionen, so bei der chronisch myeloischen Leukämie (CML). Zudem berichtet Prof. Tesch über die FLT-3-Studie bei der AML, neue Therapieoptionen beim Multiplen Myelom und stellt das Forschungsnetzwerk „Pregnant“ vor.

Aktualisiert am: 29.06.2017 16:55