HIF-2alpha-Inhibition: Neuer Wirkmechanismus bei Therapie des Nierenzellkarzinoms

Neue Entwicklungen beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom − ASCO-GU 2020

In einer Phase I/II-Studie bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem klarzelligem Nierenzellkarzinom (ccRCC) war der untersuchte orale HIF-2α-Inhibitor gut verträglich und führte bei 67% zu einer Tumorverkleinerung. Diese vielversprechenden first-in-human Ergebnisse könnten zukünftig zu einer Erweiterung der Therapieoptionen beim ccRCC führen. Fachberatung: Prof. Axel Merseburger (Lübeck)

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2021 16:51