Harnblasenkarzinom: Radikale Zystektomie und die Langzeitfolgen für den Darm

Lebensqualität nach Harnblasenentfernung – ASCO-GU 2017
Die radikale Zystektomie ist eine gängige Operationsmethode bei aggressiven Harnblasentumoren. In einer aktuellen Cross-Over-Studie wurden nun erstmals die langfristigen Auswirkungen des Eingriffs auf die Darmfunktion und die Lebensqualität an einer größeren Patientenkohorte untersucht. Zu den häufigsten Langzeit-Darmsymptomen nach der OP gehörten Diarrhoe und Flatulenz. Die Daten sollen u.a. der Optimierung der postoperativen Medikation und von Patienten-Schulungsmaßnahmen dienen. Fachberatung: Prof. Axel Merseburger (Lübeck).

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 26.10.2021 15:59