Angaben zu Autoren und Sponsoren finden Sie am Ende des Beitrags.

Systemischen Therapien beim metastasierten hepatozellulären Karzinom – aktuelle Datenlage zeigt längere Überlebenszeiten: Lebensqualität im Fokus der behandelnden Ärzte

Prof. Galle erläutert im Interview, dass die neuen systemtherapeutischen Ansätze bei der Behandlung des metastasierten Leberzellkarzinoms, und hier insbesondere die Kombinationstherapien, zu deutlich längeren Überlebenszeiten der Patienten führen. Auch Mehrlinientherapien sind heute oft möglich und ermöglichen einen zusätzlichen Gewinn an Lebenszeit. Je länger Patienten mit einer schweren Erkrankung überleben, umso bedeutsamer wird für diese Patienten aber auch ihre Lebensqualität. Daher wird laut Prof. Galle neben der Wirksamkeit einer Behandlung nun auch zunehmend deren Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten in den Fokus der behandelnden Ärzte rücken.

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt und verunsichert insbesondere auch Krebspatienten. Gehören nicht gerade die Krebspatienten zu einer besonders durch COVID-19 gefährdeten Bevölkerungsgruppe? Prof. Galle erklärt im zweiten Teil des Interviews, warum er eine rasche COVID-19-Impfung für Krebspatienten, insbesondere Leberkrebspatienten, für notwendig hält (COVID, Corona Virus Disease 2019).

Im Gespräch: Prof. Dr. Peter R. Galle (Mainz)

 

(jg)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am 22.02.2021

Mehr zum Thema Leberzellkrebs:

Zuletzt aufgerufen am: 27.09.2021 08:08