Magenkarzinom: Ramucirumab in der Erstlinientherapie verbessert das Gesamtüberleben nicht

Ergebnisse der RAINFALL-Studie - ASCO GI 2018

Adenokarzinome des Magens- oder des gastrointestinalen Übergangs werden meist spät und im bereits metastasierten Stadium erkannt. Der Wirkstoff Ramucirumab brachte in der Zweitlinientherapie bemerkenswerte Überlebensvorteile. Die RAINFALL-Studie untersuchte die Zugabe von Ramucirumab zur Chemotherapie für die Erstlinienbehandlung von HER2-negativen Patienten im metastasierten Zustand. Fachberatung: Prof. Florian Lordick (Leipzig)

Aktualisiert am: 20.05.2018 21:36