Angaben zum Autor finden Sie am Ende des Beitrags.

Neue Erkenntnisse zur Therapie des Multiplen Myeloms: Was können die neuen Immuntherapien?

Immuntherapien werden zu weiteren Fortschritten bei der Behandlung von Patienten mit einem Multiplen Myelom führen, so der Experte. Insbesondere zwei Ansätze sind derzeit vielversprechend, aber noch nicht zugelassen: die CAR-T-Zelltherapie und spezielle Antikörper. Auch wenn beide sich gegen denselben Eiweißstoff auf den Myleomzellen richten, gibt es einige Unterschiede: Die Herstellung von CAR-T-Zellen ist sehr aufwendig und kompliziert, jedoch reicht eine einmalige Infusion aus, um ein langes Ansprechen zu erreichen. Antikörper werden dagegen als Dauertherapie gegeben und brauchen etwas länger, bis die Wirksamkeit eintritt. Jedoch sind sie sofort einsetzbar. Prof. Scheid erklärt auch, welche Patienten für solche Therapien infrage kommen.

Im Gespräch: Prof. Dr. Christoph Scheid (Köln)

 

(as)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am 30.06.2020

Mehr zum Thema Multiples Myelom:

Zuletzt aufgerufen am: 28.10.2020 18:20