KOPF-HALS-TUMOREN: WENIGER CHEMOTHERAPIE, MEHR IMMUNTHERAPIE

Bei einem Teil der Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren kann mittlerweile die Zeit der Chemotherapie verkürzt werden, was wiederum die Nebenwirkungen verringert. Außerdem stehen neue Medikamente zur Verfügung, freut sich Prof. Ulrich Keilholz. Zum Beispiel kann bei manchen Patienten die sogenannte Immuntherapie eingesetzt werden.

Interview mit Prof. Ulrich Keilholz (Berlin) vom Jahreskongress der Amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie 2019

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 13.06.2019

Mehr zum Thema Kopf-Hals-Tumoren:

Aktualisiert am: 22.08.2019 17:45