Ramucirumab als Zweitlinientherapie beim fortgeschrittenen hepatozellulären Karzinom

Ramucirumab als Zweitlinientherapie beim fortgeschrittenen HCC – ASCO Meeting 2018

Patienten mit fortgeschrittenem hepatozellulären Karzinom (HCC), die nicht auf Sorafenib ansprechen oder bei denen die Krankheit unter Sorafenib-Therapie fortschreitet, brauchen neue Behandlungsalternativen. Der monoklonale Antikörper Ramucirumab könnte so eine Alternative sein,  gerade bei Patienten mit einer AFP-Konzentration ≥ 400 ng/ml. Fachberatung: Prof. Florian Lordick (Leipzig) 

Aktualisiert am: 16.11.2018 14:11