Ovarialkarzinom: Zielgerichtete Erhaltungstherapien sorgen für besseres Überleben

Meist werden Ovarialkarzinome erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert, deshalb sind Erhaltungstherapien mit wenigen  Nebenwirkungen für das Überleben der Patientinnen wichtig, betont Prof. Pauline Wimberger (Dresden). Zudem lassen sich mit individuell zugeschnittenen Therapien - z.B. mit PARP-Inhibitoren - zunehmend bessere Behandlungserfolge erzielen.

Im Gespräch: Prof. Pauline Wimberger (Dresden), ASCO Annual Meeting 2016

Sollten Sie Probleme mit der der Wiedergabe des Videos haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit des Downloads.Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den nachfolgenden Link und wählen aus dem Menü "Link / Ziel speichern unter"
Wimberger_Interview.mp4

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 27.06.2016

Mehr zum Thema Eierstockkkrebs

Aktualisiert am: 18.08.2017 15:05