Bitte beachten Sie, dass Texte, die älter als 2 Jahre sind, sich in der Überarbeitung befinden und gegebenenfalls nicht den aktuellen wissenschaftlichen Stand wiedergeben.

Angaben zum Autor, Fachberater und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Schmerzen bei Krebs

Mann hält sich Bauch
Quelle: © Robert Kneschke - fotolia.com

Die Diagnose einer unheilbaren Erkrankung ist für Patient*innen und ihre Angehörigen ein Schock. Viel schlimmer aber als die Angst vor dem Tod an sich ist für viele Betroffene die Angst vor einem qualvollen Sterben. Zweifellos: Die Vorstellung, extreme Schmerzen aushalten oder ohnmächtig mit ansehen zu müssen, wie ein geliebter Mensch leidet, ist unerträglich. Doch dies gleich zu Beginn: Kein(e) Patient*in muss unnötige Schmerzen erdulden.

Heutzutage können über 90% aller Patient*innen mit tumorbedingten Schmerzen so behandelt werden, dass sie schmerzfrei sind. Bei den anderen kann der Tumorschmerz zumindest auf ein erträgliches Maß gelindert werden.

Damit eine Schmerztherapie erfolgreich sein kann, müssen Arzt/Ärztin und Patient*in zusammenarbeiten. Das Verständnis von Schmerzmechanismen und die Informationen über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten können Patient*innen helfen, gemeinsam mit dem Therapeuten/der Therapeutin Entscheidungen über die Art der Behandlung zu treffen. Mit unseren Beiträgen zum Thema Schmerztherapie möchten wir dazu beitragen, mögliche Vorurteile gegen die Behandlung mit starken Schmerzmitteln wie z. B. Morphium abzubauen. Wir möchten, dass Patienten über Vorteile und Risiken der Tumorschmerztherapie gut informiert sind und sich, ausgestattet mit diesem Wissen, angemessen behandeln lassen, anstatt den Schmerz wegen falscher Vorbehalte lieber auszuhalten.

Die moderne Tumorschmerztherapie ermöglicht es Patient*innen, die ihnen verbleibende Zeit schmerzfrei zu erleben und so lange wie möglich aktiv am Leben teilzunehmen: Ganz nach der Vorstellung von Cicely M. S. Saunders, der Begründerin der modernen Palliativmedizin„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“

Fachberater:
Prof. Dr. med. Florian Lordick,
Universitätsklinikum Leipzig, ehem. Sprecher der AG Palliativmedizin in der Deutschen Krebsgesellschaft

Dr. med. Johannes Horlemann,
Kevelaer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 16.06.2022

Hier finden sie folgende Informationen zum Thema Schmerztherapie:

Zuletzt aufgerufen am: 07.08.2022 21:56