Bitte beachten Sie, dass Texte, die älter als 2 Jahre sind, sich in der Überarbeitung befinden und gegebenenfalls nicht den aktuellen wissenschaftlichen Stand wiedergeben.

Angaben zum Autor, Fachberater und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Expert*innen gegen den Schmerz

Quelle: © carlosseller - fotolia.com

Chronische Schmerzen müssen nicht sein. Für die optimale Behandlung arbeiten Mediziner*innen Hand in Hand. Was sich im Kampf gegen Krebs bewährt hat, findet zunehmend auch in der Behandlung von Schmerzen statt: Mediziner*innen verschiedener Spezialisierungen setzen sich zusammen und diskutieren das richtige Vorgehen im individuellen Fall.

Radiolog*innen, Patholog*innen, Chirurg*innen und Onkolog*innen können an der Klärung und Beseitigung der Schmerzursache beteiligt sein. Um ein umfassendes Behandlungskonzept auszuarbeiten, werden weitere Spezialist*innen ins Boot geholt.

Das können beispielsweise Schmerztherapeut*innen sein, also Ärzt*innen, die sich speziell im Bereich Schmerztherapie haben ausbilden lassen. Sie ergänzen die medikamentöse Stufentherapie mit weiteren Verfahren und koordinieren bzw. optimieren alle Maßnahmen.

Aber auch Psychotherapeut*innen und Psychoonkolog*innen können zur Behandlung des Schmerzes beitragen. Denn bei der Schmerzwahrnehmung können Gesprächstherapien Ängste abbauen und den Schmerz lindern. Und weil entspannt ist, wer weniger Schmerzen hat, sind manchmal auch Massagen oder Entspannungsübungen wichtige Bestandteile einer Schmerzbehandlung.

Die beste Hilfe gegen Ihre Schmerzen finden Sie bei Ihrem/Ihrer behandelnden internistischen Onkologen/Onkologin. In besonderen Situationen, auch wenn invasive Maßnahmen erforderlich sind, können sie Ihnen weiterhelfen: 

Deutsche Krebshilfe

Für Betroffene und Angehörige stehen Informationen, inklusive zahlreicher Ratgeber zu Krebserkrankungen, krebsassoziierten Beschwerden und übergreifenden Themen, z.B. Sozialleistungen, kostenlos zum Download oder zum Bestellen zur Verfügung.
Telefon: 0228 – 729900
E-Mail: deutsche@krebshilfe.de
Internet: www.krebshilfe.de

Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ)

Die Homepage des DKFZ in Heidelberg informiert ausführlich und aktuell zu vielen Krebserkrankungen und zur Schmerztherapie.
Telefon: 0800 – 4203040
E-Mail: krebsinformationsdienst@dkfz.de
Internetwww.krebsinformationsdienst.de/leben/schmerzen/schmerzen-index.php

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS)

Neben ausführlichen Informationen zum Thema Schmerz und Schmerzmedizin stellt die DGS Praxisleitlinien u. a. für die Therapie von Tumorschmerz und tumorbedingten Durchbruchschmerzen zur Verfügung.
Telefon: 030 - 85 62 188 – 0
E-Mail: info@dgschmerzmedizin.de
Internet: www.dgschmerztherapie.de; www.dgs-praxisleitlinien.de

Deutsche Schmerzliga e.V.

Die Internetseiten der Deutschen Schmerzliga bieten neben umfangreichen Informationen die Möglichkeit, diverse Materialien zu bestellen und herunterzuladen, z. B. Schmerztagebuch, Schmerzskala, Sprachführer Schmerz, Opioid-Ausweis, Bescheinigung über Mitführen von Betäubungsmitteln für Urlaubsreisen …
Telefon: 069 / 26 94 64 00
E-Mail: info@schmerzliga.de
Internet: www.schmerzliga.de

Deutsche Schmerzgesellschaft e. V.

Das Internetangebot der Fachgesellschaft richtet sich vor allem an Mediziner*innen, Pflegekräfte und Schmerztherapeut*innen, bietet aber auch für Betroffene Informationen rund ums Thema Schmerz.
Telefon: 030 / 39 40 96 89-0
E-Mail: info@schmerzgesellschaft.de
Internet: www.schmerzgesellschaft.de/

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

In der Rubrik "Bundesopiumstelle" bietet die Internetseite des BfArM umfangreiche Informationen zur Schmerztherapie mit Opioiden. Außerdem können Formulare heruntergeladen werden, beispielsweise für die Mitnahme von Arzneimitteln ins Ausland.
Telefon: (0)228 99 307-0
E-Mail: poststelle@bfarm.de
Internet: www.bfarm.de

Deutsche Arbeitsgemeinschaft für psychosoziale Onkologie e.V. – (dapo e.V.)

Auf der Internetseite der dapo e.V. finden Sie Adressen von Psychotherapeut*innen, Ärzt*innen, Sozialarbeiter*innen und -pädagog*innen, Seelsorger*innen und Angehörigen anderer Berufsgruppen, die Krebspatient*innen psychische Unterstützung geben können.
Telefon: 0152 / 338 57 632
E-Mail: info@dapo-ev.de
Internetwww.dapo-ev.de

Wegweiser Hospiz und Palliativmedizin Deutschland

Auf dieser Internetseite können über eine Suchmaschine regionale ambulante Hospizdienste sowie stationäre Hospiz- und Palliativeinrichtungen gesucht werden.
Telefon: 030 / 30 10 100 0
Internetwww.wegweiser-hospiz-und-palliativmedizin.de

 

 

 

Fachberater:
Prof. Dr. med. Florian Lordick,
Universitätsklinikum Leipzig, ehem. Sprecher der AG Palliativmedizin in der Deutschen Krebsgesellschaft

Dr. med. Johannes Horlemann,
Kevelaer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 16.06.2022

Zuletzt aufgerufen am: 26.09.2022 17:12