Bitte beachten Sie, dass Texte, die älter als 2 Jahre sind, sich in der Überarbeitung befinden und gegebenenfalls nicht den aktuellen wissenschaftlichen Stand wiedergeben.

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Entzündungen der Speiseröhre / Sodbrennen als Nebenwirkung einer Krebstherapie

Definition, Ursachen und Entstehung

Unter Sodbrennen versteht man ein Brennen in der Speiseröhre, das von Druck- oder Schmerzgefühl hinter dem Brustbein, saurem Aufstoßen, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden begleitet sein kann. Oft wir das Sodbrennen durch den Reflux, also den Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre verursacht, da hierdurch die Schleimhaut der Speiseröhre angegriffen wird.

Neben Übergewicht und genetischer Veranlagung können Medikamente, wie Antibiotika, Hormone oder Schmerzmittel den Reflux und damit das Sodbrennen begünstigen. Auch durch Chemo- oder Strahlentherapie sowie durch medikamentöse Tumortherapien kann die Schleimhaut der Speiseröhre gereizt werden. In jedem Fall sollte das Sodbrennen bei längerem Bestehen sowie bei Schluckbeschwerden, Gewichtsverlust, Erbrechen und/oder schwarzem Stuhl ärztlich abgeklärt werden.


Lindernde Maßnahmen

Tritt das Sodbrennen als Nebenwirkung einer Tumortherapie auf, können die Patient*innen selbst einiges dafür tun, das Sodbrennen zu vermeiden oder zu mindern:

  • Bevorzugung vieler kleiner/kleinvolumiger Mahlzeiten

  • Führen eines Ernährungsprotokolls/-tagebuchs zur Identifizierung auslösender/begünstigender Nahrungsmittel

  • Vermeidung großer und/oder fettreicher, stark gewürzter, saurer Speisen und Getränke

  • Vermeidung von Tabak- und Alkoholkonsum, Kaffee, Schwarz- und Pfefferminztee, stark kohlensäurehaltigen Getränken

  • Nach dem Essen möglichst nicht flach hinlegen, besser spazierengehen. Vor dem Schlafengehen möglichst 3 Stunden nichts mehr oder nur sehr wenig essen. Tritt dennoch nachts Sodbrennen auf, sollte man mit erhöhtem Oberkörper schlafen.

  • Speichel/Flüssigkeit transportieren die Magensäure zurück in den Magen, Eiweiße neutralisieren die Magensäure. Daher kann das Kauen von Kaugummis, Mandeln und Nüssen das Sodbrennen lindern, ebenso eiweißreiche und fettarme Speisen und Getränke wie fettarmer Naturjoghurt, Quark und lauwarme Milch. Auch je 100 mL Kartoffelsaft/-wasser morgens und abends getrunken haben eine Magensäure-neutralisierende Wirkung.

  • Lockere Kleidung tragen, insbesondere am Bauch

(red)


Quelle:

Was essen bei Krebs? https://www.was-essen-bei-krebs.de/was-essen-bei/beschwerden/sodbrennen/ (zuletzt gesichtet am 25.07.2022)

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 31.01.2023

Mehr zum Thema Supportivtherapie:

Zuletzt aufgerufen am: 12.06.2024 08:10