Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Klassifikation und Krankheitsverlauf

Erkrankungsverlauf beim Vulvakrebs

Vulvakrebs neigt dazu, invasiv, das heißt über den Entstehungsort hinaus in angrenzende Gewebe und Organe einzuwachsen. Hierbei sind vor allem der Damm (das Gewebe zwischen den großen Schamlippen und dem After), die Harnröhre, die Scheide, der After und der Enddarm betroffen.

Wird ein Vulvakarzinom nicht behandelt, streut es bevorzugt über das Lymphgefäßsystem in den Körper und bildet Metastasen. Dabei sind zuerst die Lymphknoten der Leisten- und Beckengegend befallen, seltener primär andere Organe wie die Leber oder die Nieren.

Einteilung in Stadien

Bevor die Behandlung geplant werden kann, muss der Ausbreitungsgrad des Tumors im Körper festgestellt werden. Je nach Ausdehnung werden Vulvakarzinome mithilfe des TNM-Systems und der FIGO-Klassifikation in verschiedene Stadien unterteilt (eine detaillierte Einteilung findet sich in der angegebenen Quelle):

Quelle: Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vulvakarzinoms und seiner Vorstufen. S2k-Leitlinie. AWMF-Registernummer: 015/059. Version 1.1 (Stand: August 2015)


Fachliche Beratung:

Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann, Universitätsklinikum Erlangen
Prof. Dr. med. Günter Emons, Universitätsklinikum Göttingen
Prof. Dr. med. Pauline Wimberger, Universitätsklinikum Dresden

(kvk/red)


Quelle:
[1] Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vulvakarzinoms und seiner Vorstufen. S2k-Leitlinie. AWMF-Registernummer: 015/059. Version 1.1 (Stand: August 2015)
[2] Deutsche Krebsgesellschaft, dkg-web.gmbh (Herausgeber), Patientenratgeber gynäkologische Onkologie, 2. Auflage, 2016

 

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 09.02.2017

Weitere Basisinformationen zum Thema Vulvakrebs:

Aktualisiert am: 17.08.2017 17:03