Lebenslauf Prof. Dr. med. Martin Heinz Dreyling

1980 - 1981  Physikstudium an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf
1981 - 1983  Medizinstudium an der Justus Liebig-Universität Gießen
1983 - 1984  Medizinstudium an der Eberhard Karls-Universität Tübingen
1984 - 1988 Medizinstudium an der Julius Maximilians-Universität Würzburg
1988 - 1990 Zivildienst als Assistenzarzt in der Med. Universitätsklinik Bonn
1990 - 1991 Assistenzarzt in der Inneren Abteilung des Clemenshospital/ Lehrkrankenhaus der Universität Münster
1991 - 1992 Assistenzarzt in Med. Universitätsklinik Münster/ Hämatologie und Onkologie
1992 - 1995  Forschungsaufenthalt an der University of Chicago/ Section of Hematology/Oncology
1995 - 1998 Assistenzarzt an der Med. Universitätsklinik Göttingen/ Abteilung für Hämatologie/Onkologie
ab 12/1998 Habilitation im Fach Innere MedizinThema: Molekulargenetische und funktionelle Charakterisierung der Tumor-Suppressor-Region der chromosomalen Bande 9p21 in hämatologischen Zelllinien und Lymphomen und Leukämien
seit 1/2002 Oberarzt an der Med. Klinik III Großhadern/LMU
10/2007 Ernennung zur W2-Professur für Immuntherapie und Molekularbiologie


Wissenschaftliche Aktivitäten und sonst. Qualifikationen:

1999 Projektleiter des Kompetenznetz maligne Lymphome
2002 Studienleitkommission der Deutschen Studiengruppe für niedrig maligne Lymphome (GLSG; Leitung: Prof. Dr. med. W. Hiddemann)
2003 Koordinator des European MCL Network
2004 Beiratsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie
2005 Mitglied der ESMO Leitlinien-Kommission
2006 Mitglied des Scientific Advisory Boards der Lymphoma Research Foundation
2007 Vorsitz der Projektgruppe Maligne Lymphome/Tumorzentrum München
2007 Ellen Glesby Cohen Leadership Award
2010 Koordinator der EHA Scientific Working group European MCL Network
2012 Koordinator des Zentrums für maligne Hämatologie (HaemaKuM)
2012 Gründungsvorsitz Early Trials Network

Aktualisiert am: 14.12.2018 11:31