Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Leben mit Leukämie

Die Diagnose „Krebs“ stellt für die meisten Betroffenen einen massiven Einschnitt in das bisherige Leben dar. Alles bisher Gewohnte und viele zukünftige Ziele scheinen zunächst in Frage gestellt. Ängste vor der Rückkehr in den Alltag, Befangenheit im Umgang mit anderen Menschen, die Sorgen darüber, wie die Krankheit weiter verlaufen wird, Gefühle der Hilflosigkeit und Depressionen: all dies kann den Patienten in seinem Gleichgewicht erschüttern. Auch das Zusammenleben in der Familie kann dadurch besonderen Belastungen ausgesetzt sein.

Ein Patentrezept für den „richtigen“ Umgang mit den Problemen, die sich durch die Krebserkrankung ergeben, gibt es nicht. Aber jeder kann einen Weg für sich finden. Wichtig ist, dass Sie sich aktiv darum bemühen und Ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Verschiedenste Unterstützungsmöglichkeiten und -angebote können Ihnen dabei behilflich sein. Zögern Sie nicht, diese Angebote in Anspruch zu nehmen, wo immer Sie es für nötig halten. Es geht um Ihre Lebensqualität!

Wenn Sie das Bedürfnis haben, mit Menschen zusammenzukommen, denen es ähnlich geht wie Ihnen, können Sie sich an die „Deutsche Leukämie-Hilfe e.V." (DLH) in Bonn wenden. Der Bundesverband der Selbsthilfegruppen von Erwachsenen mit Leukämien und Lymphomen betreut Selbsthilfegruppen im ganzen Bundesgebiet und kann Ihnen bei der Kontaktaufnahme behilflich sein. Der Patientenbeistand des gemeinnützigen Vereins steht auch sonst ratsuchenden Patienten und ihren Angehörigen hilfreich zur Seite.

(yia/red)


Quellen:
Michl Marlies: Basics Hämatologie, Urban und Fischer Verlag 2010

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 21.03.2017

Weitere Informationen zu Leukämie:

Nachrichten zu Leukämie

Aktualisiert am: 23.10.2017 21:19