Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

ACHTUNG: Unsere Texte zum Thema Hirntumoren werden derzeit überarbeitet. Sie geben nicht den aktuellen wissenschaftlichen Stand wieder. In Kürze werden Ihnen die aktualisierten Informationen zur Verfügung stehen.

Naturheilkundliche Verfahren und Hirntumoren

Der Stellenwert naturheilkundlicher Verfahren in der Neuro-Onkologie ist nach Kriterien der evidenzbasierten Medizin nicht gesichert. An dieser Stelle wird auf häufig eingesetzte Präparate oder Behandlungsmethoden eingegangen, die Gegenstand aktueller Diskussionen sind:

H15 ist ein Boswelliensäuren-haltiges Präparat, das auch unter dem Namen “Weihrauchtabletten” bekannt ist und bei einer Subgruppe von Patienten mit bösartigen Hirntumoren (Gliomen) einen günstigen Einfluss auf das Hirnödem ausübt. Dass H15-Tabletten das Tumorwachstum selbst hemmen, ist beim Menschen nicht gesichert, wenngleich tierexperimentelle Daten dies nahelegen.

 

(red)

Quellen:
Tonn Jörg-Christian et al: Oncology of CNS Tumors, Springer Verlag 2010

Quelle und Copyright: Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (NOA)
Link zur NOA: www.neuroonkologie.de

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 10.10.2012

Weitere Basisinformationen zum Hirntumor:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 17.11.2017 13:18