Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Naturheilkundliche Verfahren und Hirntumoren

Der Stellenwert naturheilkundlicher Verfahren in der Neuro-Onkologie ist nach Kriterien der evidenzbasierten Medizin nicht gesichert. An dieser Stelle wird auf häufig eingesetzte Präparate oder Behandlungsmethoden eingegangen, die Gegenstand aktueller Diskussionen sind:

H15 ist ein Boswelliensäuren-haltiges Präparat, das auch unter dem Namen “Weihrauchtabletten” bekannt ist und bei einer Subgruppe von Patienten mit bösartigen Hirntumoren (Gliomen) einen günstigen Einfluss auf das Hirnödem ausübt. Dass H15-Tabletten das Tumorwachstum selbst hemmen, ist beim Menschen nicht gesichert, wenngleich tierexperimentelle Daten dies nahelegen.

 

(red)

Quellen:
Tonn Jörg-Christian et al: Oncology of CNS Tumors, Springer Verlag 2010

Quelle und Copyright: Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (NOA)
Link zur NOA: www.neuroonkologie.de

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 10.10.2012

Weitere Basisinformationen zum Hirntumor:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 28.05.2017 17:22