Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Symptome von Darmkrebs

Arztgespräch, Quelle: © Udo Kroener - fotolia.com
Quelle: © Udo Kroener - fotolia.com

Darmkarzinome wachsen nicht von heute auf morgen, sondern ganz langsam im Laufe von Jahren. Meist spürt man nichts davon. Der Körper sendet jedoch einige Warnzeichen, auf die man achten sollte. Denn: sie könnten auf einen Tumor im Darm hinweisen.

Folgende Beschwerden können bei einem Darmtumor auftreten:

  • Blut im oder am Stuhl, das ihn rot oder schwarz färbt
  • Bei Abgang von Blähungen gleichzeitige Entleerung von etwas Blut, Schleim oder Stuhl
  • Veränderte Stuhlgewohnheiten, beispielsweise bleistiftdünner Stuhl; Wechsel von Verstopfung zu Durchfall und umgekehrt
  • Wiederholte, krampfartige Bauchschmerzen, die länger als eine Woche anhalten
  • Laute Darmgeräusche, Rumoren, starke anhaltende Blähungen
  • Häufiger Stuhldrang; Entleeren von auffallend übelriechendem Stuhl
  • Blässe, ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsabfall, Gewichtsabnahme
  • Tastbare Verhärtungen im Bauchraum und/oder vergrößerte Lymphknoten

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Beschwerden beobachten: Suchen Sie bitte Ihren Arzt auf! Natürlich können derartige Symptome auch bei anderen, gutartigen Darmerkrankungen auftreten. Daher müssen die Symptome durch Untersuchungen abgeklärt werden

(yia/red)


Quellen:
Leitlinienprogramm Onkologie (Hrsg.): S3-Leitlinie Kolorektales Karzinom, Version 1.0 – Juni 2013. Online verfügbar unter: http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/LL_KRK_Langfassung_1.1.pdf
H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006

Fachliche Beratung
PD Dr. Ullrich Graeven
Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 28.02.2017

Weitere Basisinformationen zum Darmkrebs:

Nachrichten zum Darmkrebs

Aktualisiert am: 19.09.2017 21:09