Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Anatomie und Funktion des Nervensystems

Das Nervensystem stellt ein übergeordnetes Körpersystem dar. Es besteht aus verschiedenen Organen, über die der Organismus mit der Umwelt kommuniziert und gleichzeitig die im Körperinnern ablaufenden Mechanismen steuert. Die zahlreichen Körpernerven bilden dabei das sogenannte periphere Nervensystem; Gehirn und Rückenmark werden als zentrales Nervensystem bezeichnet.

Das autonome Nervensystem
Als autonomes oder vegetatives Nervensystem wird der Teil des Nervensystems bezeichnet, der alle organischen Funktionen regelt, die nicht durch unseren Willen beeinflusst werden können. Das autonome Nervensystem wacht über alle lebensnotwendigen Grundfunktionen des Körpers. Es ist Tag und Nacht aktiv und steuert alle unwillkürlich ablaufenden, automatischen Funktionen wie Herzschlag, Verdauung und Atmung, die Höhe des Blutdrucks oder die Blasentätigkeit. Auch die Schweißsekretion oder die Beschleunigung des Pulses bei körperlicher Anstrengung gehören zu den Körpervorgängen, die vom autonomen Nervensystem gesteuert werden.

Das autonome Nervensystem besteht aus zwei Bereichen, dem sympathischen und dem parasympathischen Nervensystem, die in entgegengesetzter Weise auf die Organe einwirken. Während das sympathische Nervensystem bei erhöhter Aktivität oder in Stresssituationen den Energieverbrauch anregt – es beschleunigt zum Beispiel den Herzschlag und die Atmung und erhöht den Blutdruck –, sorgt das parasympathische Nervensystem für Speicherung und Aufbau von Energie während einer Ruhe- oder Erholungsphase – zum Beispiel durch Verlangsamung der Herzfrequenz und Stimulation der Drüsen und Muskeln im Verdauungstrakt.

 

(red)

Quellen:
B. Hero, F. Berthold: Neuroblastom, in: Kurzgefasste interdisziplinäre Leitlinien, Deutsche Krebsgesellschaft (Hrsg.), W. Zuckschwerdt Verlag 2008
H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 14.04.2011

Weitere Basisinformationen zum Neuroblastom:

Aktualisiert am: 20.07.2017 16:54