Gallenblasenkrebs, Gallengangkrebs - Symptome

Im Frühstadium der Erkrankung sind die Patienten meist beschwerdefrei. Deshalb haben Tumoren der Gallenorgane schlechte prognostische Aussichten, sie werden in der Regel spät erkannt.

Die ersten Symptome erfolgen meist durch eine Behinderung des Galleabflusses durch den Tumor. Dieser führt zu einem Rückstau in die Leber und einer ungenügenden Ausscheidung von Bilirubin. In der Folge kommt es zu:

  • einem Ikterus durch hohe Bilirubinkonzentrationen im Blut, die Haut und das Augenweiß erscheinen gelblich
  • Juckreiz der Haut durch Bilirubinablagerungen
  • Entfärbung des Stuhls, weil er kein Bilirubin mehr enthält
  • Dunkelfärbung des Urins durch eine vermehrte Bilirubinausscheidung über die Nieren.

 

Ein weiterer Hinweis für den Gallenblasentumor ist das so genannte Courvoisier-Zeichen: Die durch den Tumor vergrößerte Gallenblase ist unter dem rechten Rippenbogen tastbar.

50% der Patienten klagen des Weiteren über Bauchschmerzen, 30% über Gewichtsverlust und 20% über Übelkeit und Erbrechen. Hinzu kommen Symptome wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

 

(red)

Quellen:
[1] G. Folprecht, S. Frick: Gallenblasen-, Gallenwegskarzinome, in: W. Dornoff, F.-G. Hagemann, J. Preiß, A. Schmieder (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie 2010: Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2010/2011, Zuckschwerdt Verlag 2010, S. 102

[2] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006
 

Fachberater:
Prof. Arndt Vogel
Medizinische Hochschule Hannover

 

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 15.11.2013

Weitere Basisinformationen zum Gallenblasenkrebs:

Nachrichten zum Thema

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35