CUP-Syndrom

 

Das CUP-Syndrom (Cancer of Unknown Primary = Krebserkrankung mit unbekanntem Primärtumor) macht etwa zwei bis vier Prozent aller Krebserkrankungen aus. Gefunden werden Tumorabsiedlungen (Metastasen), obwohl kein Ursprungstumor im Körper entdeckt werden kann. Typischerweise führen Beschwerden zur Diagnostik und damit zum Auffinden von Metastasen. Erfahren Sie mehr zu den Ursachen, Symptomen, Diagnose und Therapie des CUP-Syndroms.

Basisinfos für Patienten

Beratung durch die Landeskrebsgesellschaften:

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 08.01.2016

Themen:

Aktualisiert am: 18.10.2017 17:16