Pertuzumab

Pertuzumab (Handelsname Perjeta®, Hersteller Roche) ist ein monoklonaler Antikörper, der in der Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs zusammen mit Trastuzumab und Docetaxel eingesetzt wird.

Pertuzumab ist zur Anwendung in Kombination mit Trastuzumab und Docetaxel bei erwachsenen Patienten mit HER2-positivem metastasiertem oder lokal rezidivierendem, inoperablem Brustkrebs indiziert, die zuvor noch keine anti-HER2-Therapie oder Chemotherapie zur Behandlung ihrer metastasierten Erkrankung erhalten haben. Pertuzumab ist zudem in Kombination mit Trastuzumab und Chemotherapie bei erwachsenen Patienten zur neoadjuvanten Behandlung von HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem, entzündlichem oder frühem Brustkrebs mit hohem Rezidivrisiko indiziert.

Mögliche Nebenwirkungen: Veränderungen der Blutwerte (Neutropenie, febrile Neutropenie, Leukopenie, Anämie), Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhaut (Nasopharyngitis), Überempfindlichkeit/anaphylaktische Reaktion, Infusionsreaktion, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Geschmacksveränderung (Dysgeusie), Husten, Diarrhoe, Erbrechen, Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), Übelkeit, Verstopfung (Obstipation), Verdauungsstörung (Dyspepsie), Haarausfall (Alopezie), Hautauschlag (Exanthem), Nagelveränderungen, Muskel- und Gelenkschmerzen (Myalgie, Arthralgie), Entzündung der Schleimhäute (Mukositis), Schmerzen, Schwellungen (Ödem), Fieber, Fatigue, Asthenie.

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Pertuzumab:

Aktualisiert am: 21.07.2017 16:59