Nintedanib

Nintedanib (Handelsname Vargatef®, Hersteller Boehringer Ingelheim) ist seit November 2014 in Deutschland zur Behandlung des fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) zugelassen. 

Der Kinase-Hemmer wird in Kombination mit Docetaxel bei erwachsenen Patienten mit lokal fortgeschrittenem, metastasiertem oder lokal rezidiviertem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) mit Adenokarzinom-Histologie nach Erstlinientherapie eingesetzt.

Mögliche Nebenwirkungen: Veränderungen des Blutbildes (Neutropenie einschließlich febrile Neutropenie), Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Appetitverlust, periphere Neuropathie, Atemnot, Veränderungen der Leberwerte (AST, ALT, AP), Entzündung der Schleimhaut (Mukositis einschließlich Stomatitis), Hautausschlag.

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Nintedanib:

Aktualisiert am: 22.09.2017 14:22