Gefitinib

Gefitinib (Handelsname Iressa©) ist ein Tyrosinkinase-Inhibitor, der für die Therapie von lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom eingesetzt wird. Der Inhibitor wird speziell bei Patienten mit einer EGFR-Mutation eingesetzt. Epidermal Growth Factor Receptor (EGFR) ist ein Protein auf der Oberfläche der Krebszellen und sorgt für ein schnelleres Wachstum dieser Zellen. Gefitinib blockiert EGFR und verlangsamt so das Wachstum der Tumorzellen.

Studien haben bisher gezeigt, dass Patienten mit EGFR-Mutation durch eine Behandlung mit Gefitinib länger ohne ein Fortschreiten der Erkrankung lebten als Patienten, die eine vergleichbare Therapie mit anderen Wirkstoffen (Carboplatin und Paclitaxel) erhalten hatten. In einer Studie in der die Wirkstoffe Gefitinib und Docetaxel vergleichen wurden lebten die Patienten unabhängig von der Therapie gleich lang bevor ein Fortschreiten der Erkrankung festgestellt werden konnte.
Gefitinib wird Tablettenform verabreicht und hat wie fast alle zielgerichteten Wirkstoffe auch Nebenwirkungen.  Die häufigsten Nebenwirkungen sind Durchfall, Erbrechen, Stomatitis, erhöhte Leberenzymwerte (Alaninaminotransferase), Hautausschläge und Abgeschlagenheit. Stillende Frauen dürfen Gefitinib nicht einnehmen.


Quellen:

Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.

Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):

Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

EMA European Public Assessment Reports, online unter http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/medicines/landing/epar_search.jsp&mid=WC0b01ac058001d125

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 19.09.2017

Beiträge und Nachrichten zu Gefitinib:

Zurück

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07