Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Everolimus

Everolimus (Handelsname Afinitor®, Hersteller Novartis) ist ein synthetisches Derivat von Sirolimus und nach diesem der zweite mTOR-Inhibitor.

Wirkungsweise: Hemmung von mTOR, dadurch Hemmung der Proteinsynthese, Zellproliferation, Angiogenese und Glukoseaufnahme.

Everolimus dient zur Therapie des ER+/HER2– metastasierten Mammakarzinoms in Kombination mit Exemestan bei Rezidiv oder PD nach einem nichtsteroidalen Aromataseinhibitor, des Nierenzellkarzinoms nach Versagen einer Anti-VEGF-Tx sowie zur Behandlung von fortgeschrittenen neuroendokrinen Tumoren des Pankreas (pNET).

Mögliche Nebenwirkungen: Entzündung der Mundschleimhaut, Pneumonitis, Nasenbluten (Epistaxis), Müdigkeit, Asthenie, peripheres Ödem, Husten, Atemlosigkeit (Dyspnoe), Kopfschmerzen, Diarrhö, Hautausschlag, Juckreiz, Infektionen, verringerter Appetit, Geschmacksveränderungen (Dysgeusie), Gewichtsverlust, erhöhter Blutzuckerspiegel, erhöhter Cholesterinspiegel, Veränderungen des Blutbildes (Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutropenie).

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Everolimus:

Aktualisiert am: 26.04.2017 17:22