Erlotinib

Erlotinib (Handelsname Tarceva®, Hersteller Roche) ist seit 2005 in Deutschland zugelassen als Wirkstoff gegen das Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom und seit Anfang 2007 zur Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Erlotinib ist ein Hemmstoff der Tyrosinkinase des menschlichen epidermalen Wachstumsfaktor- Rezeptors Typ 1 (EGFR, HER1), der dessen Phosphorylierung blockiert. Derzeit ist Erlotinib zur Behandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nichtkleinzelligem EGFR-positivem Lungenkarzinom, zur Erhaltungstherapie bei denen mindestens eine vorausgegangene Chemotherapie versagt hat, oder deren Krankheitszustand sich nach vier Behandlungszyklen einer platinbasierten First-Line-Standardtherapie sich unverändert ist, sowie in Kombination mit Gemcitabin bei metastasiertem Pankreaskarzinom angezeigt.

Mögliche Nebenwirkungen: Hautausschläge, Diarrhöen, schwerwiegende interstitielle Lungenerkrankungen, Nasenbluten (Epistaxis), Hornhautentzündung, Bindehautentzündung, gastrointestinale Blutung und -Perforationen, Leberenzymveränderungen, Niereninsuffizienz.

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Erlotinib:

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35