Enzalutamid

Enzalutamid wurde im Juni 2013 zugelassen und ist unter dem Handelsnamen Xtandi® von Astellas Pharma und Medivation verfügbar.

Enzalutamid ist ein Inhibitor des Androgenrezeptor-Signalweges und dient der Therapie von metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs, der während oder nach einer Behandlung mit dem Zytostatikum Docetaxel fortschreitet oder zur Behandlung von metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs mit asymptomatischem oder mild asymptomatischem Verlauf nach Versagen der Androgenentzugstherapie, wenn eine Chemotherapie klinisch noch nicht indiziert ist.

Mögliche Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Halluzinationen, Angst, Aufmerksamkeitsstörung, Gedächtnisverlust (Amnesie), Gedächtnisstörung, Bluthochdruck, trockene Haut, Juckreiz, Knochenbrüche, Mangel an weißen Blutkörperchen, Muskelschmerzen (Myalgie), Muskelkrämpfe, muskuläre Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Asthenie.

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Enzalutamid:

Aktualisiert am: 21.07.2017 16:59